Björn Christian Küpper, geb. 1987 in Boppard/Rhein

Björn fasste bereits mit 8 Jahren den Entschluss, Puppenspieler zu werden.
Erfahrungen sammelte er u.a. am ehem. Marionettentheater Hansen in Münstermaifeld
und am ehem. Marionettentheater Fritz Fey in Lübeck. 
Geprägt von der Zusammenarbeit mit Puppenspielerin Gertraud Häfner (www.theater-zaunkoenig.de)
spielte er dort erste Rollen in den Nachmittagsvorstellungen.
Ebenso begleitete er als Aushilfsspieler das Marionettentheater von Günther Cremer, 
welches bis ca. 2005 an der Mosel und im Hunsrück tätig war.
Als Amateurspieler führte Björn den Namen "Björns Marionettenbühne" zur Bekanntheit. 
Mehrfach wurde er für sein kulturelles Engagement ausgezeichnet.

Bis 2010 studierte er Schauspiel und Tanz am Centrum of Dramatic Arts in Koblenz mit 
Abschluss der staatl. Bühnenreife. Eine Stimm- und Sprechausbildung erhielt er bei 
Madeleine Schröder, Tochter des Berliner Operettenkomponisten Friedrich Schröder.
Zudem ließ er sich bei der verstorbenen Koblenzer Sopranistin Christiana Jordan ausbilden.

Engagements außerhalb des Puppentheaters führten ihn in 21 Produktionen an das Theater der 
Stadt Koblenz (www.theaterkoblenz.de) .
Die Burgfestspiele Mayen (www.burgfestspiele-mayen.de) unter Intendant Daniel Ris kooperierten 2017 
und 2018 in zwei Spielzeiten mit Björn, wo er im Musical "Der kleine 
Horrorladen" und im Kinderbuchklassiker "Das Dschungelbuch" unter Regie von Rüdiger Pape 
auftrat.
Das Theater am Ehrenbreitstein (www.theater-am-ehrenbreitstein.de) engagierte Björn für die 
Inszenierung "Mein Nachbar, der Flüchtling".
Schließlich führte es ihn 2015 zum Krimidiner auf die Ehrenburg, wo er bereits in der 4. 
Produktion zu sehen ist.